Russisches Filmteam: Doku über die Waldbröl

1914 erbaute Lokomotive als Hauptakteurin

bsp. Oberberg. Die 1914 erbaute Lokomotive "Waldbröl", die seit 2008 nach 20-jährigen Restaurationsarbeiten im Eisenbahnmuseum Dieringhausen für Tages- und Sonderfahrten eingesetzt wird, wurde jetzt zur Hauptakteurin in einer Dokumentation.

Das russische Filmteam um die Produzentin Liubov Dmitrieva hat es sich zur Aufgabe gemacht, interessante Themen aus Deutschland zu dokumentieren und diese in der Nachrichtensendung "Vremja" des "Pervy Kanals" (erstes russisches Fernsehen) auszustrahlen.
"Unser Korrespondent Ivan Blagoy hatte in der Internetzeitung "Deutsche Welle" einen Artikel über die Waldbröl gelesen. Wir fanden das Thema interessant, da es in Russland keine Dampflokomotiven mehr gibt, die noch fahrtüchtig sind", erklärte Dmitrieva.
Im März dieses Jahres kam es zum ersten telefonischen Kontakt zwischen Dmitrieva und Volker Eisenhauer, dem Vorsitzenden des Eisenbahnmuseums.

Nachdem der für Mai geplante Drehtag abgesagt werden musste, konnte jetzt kurzfristig ein Termin gefunden werden, der dank des guten Wetters voll ausgenutzt wurde.
Während einer der regelmäßig angebotenen Fahrten mit dem "Bergischen Löwen" wurden durch den Kameramann Kirill Butyrin Aufnahmen vom Rangieren der Lok, der Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen sowie Interviews mit Volker Eisenhauer und dem Lokomotivführer Rudi Schlöpker gedreht.

Letzte Änderung: Montag, 06.08.2012 09:56 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »